19.08.2016 14:18 Alter: 3 Jahre
Kategorie: Männerturnverein

Sommerzeit im Lötschental - MTV Bergtour

Von: Paul Sutter

Ganz egal in welcher Richtung man den Lötschentaler Höhenweg wandert - ob von der Fafleralp auf die Lauchernalp und weiter bis nach Goppenstein oder umgekehrt - diese Höhenroute zählt ganz sicher zu den grandiosesten ihrer Art. Wilde Bergbäche sprudeln von den Gletschern der umliegenden Berge hinunter und sammeln sich in der Lonza. Stille Wasser dagegen im malerischen Schwarzsee.


Der Wanderweg verläuft durch duftende Wälder und über blumenreiche Alpwiesen. Hoch über dem Wanderweg steht der vergletscherte Petersgrat im Kontrast zum satten Grün der Wälder und Weiden. Und auf der gegenüberliegenden Talseite markiert das fast 4'000 m hohe Bietschhorn den Star unter den Berggiganten.

Die Turner starten die Wanderung an der Endstation vom Postauto (1771m). Zuerst ein kurzer Marsch zum Berggasthaus Fafleralp, wo man sich die nötige Kraft holte für die nun folgende Tour. Leicht steigt es an, dann im Auf und Ab, in Sicht immer die Berge und Gletscher des Lötschentals bis hinauf zur Tellialp. Die Walliser Spezialitäten zum Mittagessen geniessen alle und hocherfreut wird in der Berghütte gesungen und gejasst. Der nächste Höhepunkt ist der idyllische Schwarzsee (1860m), dort Gegenüber das imposante Bietschhorn, und über uns den Petersgrat mit seinem ewigen Schnee.

Eine kurze Steigung folgt nun durch das Tal hinauf, ein kurzes Stück durch den Wald und schon ist wieder freie Sicht in die nähere und weitere Umgebung. Leicht ansteigend kommt dann der Weiler Weritzstafel (2099m), der höchste Punkt der Wanderung erreicht.

Angekommen im rustikalen Berghaus Lauchernalp inmitten des beeindruckenden Panoramas der Lötschentaler Berge. Zufrieden im magischen Tal, was zählt ist die Kameradschaft das Essen und Singen, ein Paradies für Naturfreunde und Turner ! Die erfrischende und energiespendende Bergluft lassen das Wandern auch am zweiten Tag zu einem Erlebnis für Körper und Geist werden.

Immer schön gleichmässig geht es nun runter, doch nur noch ein kleiner Abstecher zur Restialp Berghütte (2098m), da bietet sich nochmals eindrucksvoll die Hochgebirgslandschaft dem Wandererauge dar. Nach der Überquerung des Färdan Baches folgt der Wanderweg nun ein Stück dem Bachlauf dann geht’s weiter durch den Wald nach Ferden (1375m). Der Zwischenhalt im Restaurant gibt neue Kraft und löscht den Durst ! Jetzt führt der Weg am Fluss Lonza entlang auf ihrem fahrbaren Abschnitt zwischen Blatten und dem Stausee bei Ferden zeichnet sich die Lonza durch rasantes und sehr schwieriges Wildwasser aus.

In Goppenstein da schliesst sich der Kreis der Wanderung und mit Walliser Spezialitäten kann für die Heimreise neue Kraft getankt werden.